Coaching in Gesundheitsberufen

1-jährige Kompakt-Weiterbildung


Weiterbildung Coaching in Gesundheitsberufen

 

Ganz allmählich bahnt sich eine grundlegende Veränderung in unserem Gesundheitssystem an. Patienten werden von weitgehend passiven „Therapie-Empfängern“ zu aktiven Mitgestaltern des eigenen Genesungsprozesses. Studienergebnisse zeigen, dass ein solches Therapieverständnis zu besseren und nachhaltigeren Ergebnissen führt. Doch was bedeutet dies für die Menschen, die in therapeutischen Berufen aller Art tägig sind?

 

  • Sie benötigen zunehmend Gesprächsführungs-Kompetenzen, um gemeinsam mit Ihren Patienten Therapieprozesse zu gestalten, in denen vorhandene Ressourcen genutzt und eigenverantwortlich Lösungen erreicht werden können.
  • Sie brauchen Klarheit über Ihre Rolle (z.B. Anordner, Berater, Begleiter), die zunehmend vielfältiger und komplexer wird.
  •  Und nicht zu Letzt brauchen Sie eine innere Haltung, die von Achtsamkeit, Neutralität und Ressourcenorientierung getragen ist – auch im Sinne eines gesunden Selbstmanagements.

 

In dieser 1-jährigen Coaching-Weiterbildung werden Kompetenzen und Haltungen erlernt, um moderne und nachhaltige Therapieprozesse professionell zu gestalten und zu begleiten.

 

Die Weiterbildung gliedert sich auf in

 

  • vier Module à 3 Tage
  • 1 Supervisionstag (angehängt an 1 Modul)
  • ein Selbstreflexions-Modul (3Tage)
  • Arbeit in Peer-Gruppen

 

 

 



Unser Verständnis von Coaching

 

Ziel des Coachings ist es, die Klienten langfristig darin zu stärken mit zukünftigen Herausforderungen selbstwirksam und eigenverantwortlich umzugehen. So geht es dabei immer um die Stärkung von Ressourcen, die Erweiterung der vorhandenen Kompetenzen, die Annahme der eigenen Verantwortung und die Befähigung des Klienten, für sich Lösungen zu erarbeiten.

 

Unser Verständnis von Coaching basiert auf folgenden Säulen:

 

  • Systemisch-lösungsorientiertes Denken und Handeln in der Therapeuten-Klienten-Interaktion
  • Eine Haltung der Achtsamkeit als Grundlage für eine empathische und mitfühlende, aber auch von Klarheit geprägte Beziehungsgestaltung
  • Ein konsequent ressourcenorientiertes Gesundheitsverständnis gemäß des Modells der Salutogenese

 

Im Coaching begegnen sich Klient und Coach auf Augenhöhe und der Klient zählt als Experte für seinen Alltag. Eine Haltung, die sich in der heutigen Zeit mehr und mehr als Notwendigkeit herauskristallisiert. Es ist ein Paradigmenwechsel in unserem Denken erforderlich, um die Klienten auch im Bereich der  Gesundheit in ein eigenverantwortliches und nachhaltiges Handeln zu begleiten.

 

Mit Hilfe von Coaching-Kompetenzen ist es für Therapeuten leichter, angemessene Forderungshaltungen anzunehmen, herauszufiltern welche Hilfen gewünscht sind und sich von der Verantwortung zu befreien, „alles richtig machen zu müssen und für die Veränderung im Leben des anderen verantwortlich zu sein“.

 

Zielgruppe der Weiterbildung

 

Die Weiterbildung richtet sich an alle Menschen, die in Gesundheitsberufen (oder gesundheitsnahen Berufen) arbeiten und deren Ziel es ist Klienten darin zu begleiten, Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen und Lösungen für ihre Herausforderungen zu erarbeiten.